Unikompartimenteller Oberflächenersatz des Knies

 

Das iUni erfordert eine nur minimale Knochenpräparation. Es ist einzigartig, da es den beschädigten Knorpel ersetzt und den darunter liegenden Knochen erhält.

iuni

Der besondere Vorteil des iUni liegt darin, dass lediglich der Knorpel der Lasten tragenden Oberfläche entfernt werden muss, welcher durch das Kobalt-Chrom-Implantat ersetzt wird.
Dieser Oberflächenersatz entspricht exakt der individuellen Knieanatomie und ermöglicht den Erhalt des darunter liegenden Knochens.
Die Vorgehensweise ist ähnlich wie bei einem neuen Hausdach. Die defekten Dachziegel werden ersetzt, ihr tragendes Gerüst bleibt jedoch vollständig erhalten.
Die Tibiakomponente besteht aus Polyethylen. Ihre Befestigung erfordert das Entfernen einer nur geringen Menge tibialer Knochensubstanz.

 

Das Implantat wird anhand von computertomographischen (CT-)Aufnahmen des Patientenknies angefertigt.
Die in der Computertomographie gewonnenen anatomischen Daten werden ausgewertet und dienen als Grundlage für die individuelle Maßanfertigung.

Die Methode ist eine der modernsten Operationen in diesem Bereich und derzeit nur an vier Standorten in Bayern möglich - einer davon ist die Praxisklinik Orthospine.