Die Hüfte:

hueftgelenk

Das Hüftgelenk ist als Bindeglied zwischen Beinen und Rumpf eines der am stärksten beanspruchten Gelenke des Menschen.

Diese bewegliche Verbindung zwischen Oberschenkelknochen und Becken ist von einer Gelenkkapsel umgeben und wird durch starke Bänder gehalten, die dennoch einen großen Bewegungsumfang in verschiedene Ebenen zulassen.

Die Gelenkpartner sind von einer Knorpelschicht bedeckt, die zum einen Stöße dämpft und zum anderen ein weitgehend reibunsgloses Gleiten ermöglicht (jeweils in Verbindung mit der Gelenkflüssigkeit).

Diagnostik:


Zur Ursachenforschung der Beschwerden ist eine genaue und gezielte Diagnostik erforderlich.

Unerlässlich ist die Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese):
Orthospine Praxisbilder 025Dauer und Art der Beschwerden werden erhoben, um Hinweise auf die Erkrankung zu gewinnen bzw. andere Ursachen der Schmerzen, z.B. Erkrankungen der Wirbelsäule, Leistenbrüche etc. zu erkennen.

Ergänzt wird die Untersuchung durch eine gezielte Röntgendiagnostik, bei der sich Fehlstellungen der Gelenkpartner, Gelenkverschleiß, Arthrosen, Kalkeinlagerungen und weitere Veränderungen feststellen lassen.

Eine schnelle, schonende und günstige Untersuchungsmethode ist die Sonografie/Ultraschalldiagnostik, in der sich Gelenkergüsse, Schleimbeutelentzündungen, Muskelverletzungen oder Verkalkungen darstellen lassen.
In einigen Fällen ist zur genaueren Beurteilung eine Kernspintomografie erforderlich.

In Ausnahmen wird die Diagnostik durch eine Computertomografie oder Szintigrafie ergänzt.

Erkrankungen und Verletzungen der Hüfte

Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose)

Knorpelschaden

Impingement-, Engpasssyndrom

Hütkopfnekrose

Entzündungen

Prothesenlockerungen